Vom deutschen Orden zum Umweltzentrum

Der Gutshof geht auf den Deutschen Ritterorden zurück und hat daher eine hohe regionalhistorische Bedeutung. Der geschlossene Vierseithof stammt in seiner Bauausführung von 1891.

Nach 1993 wurde das Pfaffengut zum Vogtländischen Umwelt- und Naturschutzzentrum umgebaut. Schwerpunkte unserer Arbeit sind Umweltbildung und praktischer Naturschutz:

Unsere Umwelt- und Naturbildung – offen für Menschen aller Altersstufen –  beinhaltet einen bunten Querschnitt an Projekten in denen wir das einstige Leben auf dem Gutshof nacherzählen, die vier Elemente erforschen, Lebensräume um das Gut entdecken, Tieren auf der Spur sind oder Kreatives gestalten.

Vielfältige Veranstaltungen und Feste im Jahreslauf sind schon zur Tradition geworden: wie Familienostern, Sommersonnenwende, Fledermausnacht, Familienkirmes und Familienweihnacht. Alle zwei Jahre findet im Pfaffengut das Vogtländische Baumseminar statt. Zur „Gartenzeit“ ist unser Bauerngarten geöffnet. Seminare und Workshops vom Obstbaumschnitt bis hin zur Seifenwerkstatt laden Interessierte ein.

Die Räumlichkeiten unseres Gutshofes bieten Platz für Tagungen, Seminare, Familienfeiern sowie Firmenjubiläen. In verschiedenen Häusern haben wir 22 Betten zur Verfügung. Die Heuübernachtung hat Platz für 20 Schlafsäcke.